Vita von Heidi Kolb

Seit 1980 wohne ich in Dettingen. Aufgewachsen bin ich im Schwäbischen. Nach zunächst kaufmännischer Ausbildung und Familienarbeit habe ich mich endlich der Kunst und dann der kommunalen Politik zugewandt.

Von 1994 bis 2004 habe ich im Ortschaftsrat in Dettingen mitgearbeitet und im Anschluss daran mitgeholfen, den Verein „miteinander leben e.V.“ auf den Weg zu bringen mit dem Ziel, in Dettingen auch im Alter wohnen bleiben zu können.

Nun möchte ich mir meinen Traum erfüllen und zurückkehren zur Kunst. Nach diversen Ausbildungswegen über Künstler/innen wie Uli Blomeier, die Kunst-Sommerakademie Trier, Studium Moderne Kunst (tele-akademie), Gasthörer an der FH Konstanz u.a. habe ich bei verschiedenen Gemeinschafts-Ausstellungen meine Bilder gezeigt.

In den Jahren 1985 bis ca. 2005 habe ich Aquarell- und Zeichenkurse an der VHS in Konstanz und den Schmiederkliniken in Konstanz und Allensbach gegeben.

In den letzten Jahren habe ich meine kreative Energie in die Gestaltung des evangelischen Jakobus-Gemeindezentrums in Wallhausen eingebracht. So habe ich zunächst das Jakobus-Wandbild „sie warfen das Netz aus“(zu Joh.21, 1-14) geschaffen. Im Zuge der Umbaumaßnahmen und der energetischen Renovierung habe ich die Fenster   im Gottesdienstraum künstlerisch gestaltet und eine gläserne Taufschale mit Tisch entworfen. Die handwerkliche Arbeit konnte ich in der Glaskunst-Werkstatt Andreas Dierig in Überlingen selbst durchführen, die Holzarbeiten hat Bruno Hornstein in Dettingen übernommen.